• Chris, wie hast Du mit Deinem Internet-Auftritt angefangen und Was hat Dich dazu bewegt ?

Ich habe Spass an Technik, Als es mit dem Internet so richtig los ging, habe ich angefangen, mit einer eigenen Seite zu experimentieren. Das ganze war noch sehr einfach. Da ich damals schon viele Bilder von meinen vielen FKK-Urlauben hatte, habe ich angefangen, die Bilder ins Netz zu stellen. Zunächst waren die Bilder nur für mich als eine Art Fotoalbum. Nach und nach habe ich die Bilder dann öffentlich gestellt und kleine Reiseberichte dazu geschrieben. Da es sowas noch nicht gab, und viele Leute auf der Suche nach Infos über FKK-Urlaub waren, wurde die Seite schnell populär. Die Mischung aus Infos und erotischen Bildern war ein neues Konzept. Schnell hatte ich mehrere tausend Besucher pro Tag auf meiner Seite.

  • Wie bist Du zum FKK gekommen ?

Ich bin schon recht freizügig erzogen worden. Nacktsein war für mich nie ein Problem. Sich Schämen kenne ich eigentlich nicht. Mit 19 war ich zum ersten Mal mit einem Freund im Urlaub. Wir waren an einem einsamen Strand und mein nasser Bikini störte mich sehr. Ich habe dann meinen Freund gefragt, ob er was dagegen hatte, dass mein Bikini-Höschen ausziehen würde. Oben Ohne war zu dieser Zeit weiter verbreitet als heute. Junge Frauen in meinem Alter haben damals nie ein Bikini-Oberteil am Strand getragen. Heute ist das wohl nicht mehr so. Auch das BH-Tragen war damals nicht selbstverständlich. Ich mochte dieses Ding noch nie. Zu meiner Zeit waren viele Frauen BH-los unterwegs, ich schätze so ca. 50%. Heute tragen alle jungen Mädchen so ein Teil, selsbst wenn es da gar nichts zum Halten gibt. Jedenfall war dieses Erlebnis am Strand der Startschuss zum FKK. Ab da habe meine Urlaube immer gezielt dort verbrcht, wo ich FKK machen konnte. Meinen ersten richtigen FKK-Urlaub habe ich im damaligen Jugoslawien, auf der FKK-Insel Ada verbracht. Das habe ich noch als tollen Urlaub in Erinnerung.

  • Wie sieht Dein Tagesablauf aus ?

Je nachdem, ob ich zum Arbeiten ins Büro muss oder ab ich frei habe, danach richtet sich mein Tagesablaub. Zu Hause bin ich immer nackt. Ich schlafe natürlich nackt. Wenn der Wecker geht, gibt es zunächst einen Kaffee, dann Zeitung und ab ins Bad.
Zum Büro muss ich mir natürlich etas anziehen, ansonsten ziehe ich oft nur einen Mantel oder eine Jacke über, wenn ich das Haus verlasse. Wenn ich nach Hause kommen, werden als erstes die Kleider wieder ausgezogen. Danach fühle ich mich wieder wohl.
Ich habe das Glück, einen tollen Garten zu haben. Hier kann ich splitternackt in der Sonne liegen, natürlich macht so ein Garten auch viel Arbeit. Aber auch bei der Gartenarbeit muss ich mich nicht anziehen, das macht die Sache direkt viel angenehmer.

  • Welche FKK-Ziele magst Du am Liebsten ?

Ich mag am Liebsten die FKK-Ziele, wo man wirklich 24Stunden am Tag nackt sein kann, Zwar mag ich auch die weiten Dünenstrände von Fuerteventura oder Maspalomas, aber man muss jeden Tag vom Textilhotel erst einmal dahin kommen.
Cap d´Agde ist natürlich ein idealer Platz. Hier kann man nackt sein und hat auch noch die sexuelle Komponente dabei. Als Frau musst Du Dich nur mit gespreizten Beinen an den Strand legen und Du kommst schnell zu Deinem Vergnügen. Abends kann man sich total freizügig geben und kleiden. Man kann splitternackt in die Kneipe gehen oder total frivol ausgehen. Ich hatte schon mehrfach sex dort im öffentlichen Kneipenbereich, mitten im Getümmmel, nichts besonderes dort. Aber mir ist CDA zu teuer.
Im Oasis, in Leucate kann ich entspannen und bin immerzu nackt. Da fehlt ein bischen die Möglichkeit, mal auszugehen. Zakynthos mag ich, weil es so tolle Strandmöglichkeiten und so gemütliche Restaurants gibt. Aber da muss man sich zeitweise auch wieder anziehen.
Jedes Ziel hat Vor- und Nachteile. Ein FKK-Ziel, wo alles stimmt, habe ich noch nicht gefunden.

  • Was macht für Dich einen schönen Urlaub aus ?

Habe ich eben schon erzählt: ich möchte 24 Stunden nackt sein können, tollen Strand haben aber auch Ausgehmöglichkeiten haben. Ic brauche keinen Ballermann, das Relaxen steht im Vordergrund, aber ich will auch nicht 2 Wochen in der Einsamkeit verbringen.

möchtest Du eine Frage stellen, die hier im Interview bantwortet wird ? schicke mir eine Mail :
chris@nudistparadies.com